FANDOM


Anspielungen auf den Zamonien-ZyklusBearbeiten

In der Graphic Novel von "Die Stadt der Träumenden Bücher" tauchen oft diverse Figuren, Gegenstände oder Darstellungen auf, welche bereits in den früheren Bänden eine gewisse Rolle gespielt haben. Ursprünglich sind diese aber nicht in Die Stadt der Träumenden Bücher zu finden und sind auch eher als „Easter Eggs“ zu betrachten.


Eventuell das erste Easter Egg ist auf Seite 18 ein kleiner Wolpertingerwelpe, der sehr an Rumo von Zamonien erinnert, obwohl sich wohl alle Wolpertingerwelpen ähnlich sehen. Dieser Welpe scheint jedoch dasselbe rote Merkmal auf der Stirn zu haben wie Rumo. Weiterhin sitzt dieser Welpe fast genauso da wie Rumo vor Smeik in einer Illustration von Rumo & Die Wunder im Dunkeln, als Smeik ihm wieder einmal Geschichten erzählt.

Ob dies jedoch schon als Anspielung auf diese Illustration gedacht war, ist unklar, da es sich auch einfach um die typische Haltung für einen Wolpertingerwelpen handeln kann.


Auf Seite 19 sieht man eine Person, welche exakt so aussieht wie der Homunkel Ribesehl. Es handelt sich hier um die erste sichere Anspielung, denn Ribesehl ist deutlich derselbe, nur dass er Bücher in den Scheren hält.

Da es sich hierbei um eines der ersten Bilder handelte, welches bekannt gegeben wurde, gab es mehrere Spekulationen über Ribesehls Auftauchen in der Graphic Novel, etwa dass er durch einen Dimensionslochsturz diesen Zeitsprung gemacht hat oder dass es sich bei dem Geschöpf auf dem Bild doch eher um eines der Wilden Wesen handeln könnte. Es wurde jedoch spätestens mit dem ersten Bild von S. 26/27 klar, dass es mehrere dieser „Cameos“ gab.


Seite 24 zeigt (wie für Kibitzers Laden zu erwarten war) einige Anspielungen auf bzw. Devotionalien von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller. Bereits im Zentrum des ersten Bildes der Seite sieht man das Nachtigalloskop in deutlich verkleinerter Variante, da Nachtigallers Exemplar einen ganzen Raum füllt. Dabei handelt es sich um ein Easter Egg, da Nachtigaller das Nachtigalloskop erst Jahrhunderte später während Blaubärs Schulzeit erfinden wird.

Im vierten Bild der Seite befindet sich rechts hinter Kibitzer schließlich auch eine Büste von Nachtigaller selbst.


Die Seiten 26 und 27 bilden eine Doppelseite, die die meisten Anspielungen der Graphic Novel beinhaltet:

Personen

  • Blaubär (rechter Rand von S. 26, auf der linken Treppe in Gimpeltracht), Fredda (Mitte von S. 27, links neben dem hängenden Buch) und Qwert Zuiopü (linker Rand von S. 27, zwischen den Treppen)
  • Ensel und Krete von Hachen (beide Mitte unten von S. 26)
  • Rumo (Mitte S. 26 am Geländer unterm hängenden Buch) und Rala (rechts unter Rumo), sowie Tychon Zyphos oder jemand im Helschen Alchimistenschutzanzug (S. 27 rechts hinter Hildegunst)
  • Echo (linker Rand von S. 27 oben auf der Brücke), Succubius Eißpin (rechte untere Ecke von S. 27) und Izanuela Anazazi (linke untere Ecke von S. 27)


Weiteres

  • Froschling, Nebelheimer, Witschwein, Bienenmann
  • Charta Zamonia (exakte Mitte der Doppelseite)
  • Der gesamte bis dahin existente Zamonien-Zyklus steht ebenfalls im Regal (S. 26 links unter Rumo)
  • Ein Poster, auf dem man Blaubär auf Macs Rücken sieht. (Mitte von S. 27 unter dem Brückengeländer) Damit wird zusätzlich zum Zyklus (mit Blaubär als Originalversion) noch auf die farbige Neuauflage angespielt. Desweiteren steht auf dem Plakat in Zamonisch eventuell sogar "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär".


Anspielungen auf AußerzamonischesBearbeiten

Die Anspielungen gehen jedoch auch über Zamonien hinaus.

  • Auf S. 87 im Theater der Ledernen Grotte ist ein Buchling zu sehen, der mit einem Totenkopf in der Hand die typische Pose einnimmt, die Hamlet innehat, wenn er den berühmten Satz Sein oder nicht Sein spricht.
  • Die gesamte Seite 46 des zweiten Bandes ist im Stil von M.C. Eschers bekannten Bild Relativität gestaltet.