FANDOM


In Buchhaim kommt es aufgrund der großen Menge von Papier öfters zu verheerenden Bränden. Es gab bisher insgesamt sechs große Brände von Buchhaim, bei denen jedes Mal zahlreiche Gebäude und Bücher vernichtet wurden.

Der erste Brand von BuchhaimBearbeiten

Der erste Brand von Buchhaim wurde der Sage nach durch den in Brand gesteckten Schwarzen Mann verursacht. Diesem Brand widmete der Dichter Perla La Gadeon das Gedicht Der Brand von Buchhaim.[1]


Über die nachfolgenden Brände, also den zweiten bis fünften Brand von Buchhaim, ist nichts Näheres bekannt, als dass sie stattgefunden haben.


Achtung Spoilerwarnung!


Der sechste Brand von BuchhaimBearbeiten

Der sechste Brand von Buchhaim war die möglicherweise größte Feuersbrunst, die die Stadt jemals heimgesucht hat. Er wurde durch Homunkoloss verursacht und vernichtete nicht nur zwei Drittel der Stadt und vermutlich viele Einwohner, sondern auch mehrere Bücher der Goldenen Liste.[2]


Qualmoir

Ein Qualmoir, einzige Orte Buchhaims an denen man rauchen darf

Dieser Brand hatte trotz seiner schrecklichen Auswirkungen eine reinigende und heilende Wirkung auf Buchhaim, denn nach einer kurzen Phase des Schreckens durch Narobik Bigosu blühte die Stadt zu noch nie dagewesener Größe auf, konnte sich zweihundert Jahre später stolz Großbuchhaim nennen und an allen Ecken und Enden der Stadt mit dem eigenen Reichtum prahlen. Das führte sogar zu einer eigenen Brandschutzpolizei, die wohl alle möglichen kommenden Brände verhindert.[3]


QuellenangabenBearbeiten

  1. Die Stadt der Träumenden Bücher , 12. Das Buchstabenlaboratorium des Phistomefel Smeik, S. 99f.
  2. Die Stadt der Träumenden Bücher , 79. Das Lachen des Schattenkönigs, S. 471-476.
  3. Das Labyrinth der Träumenden Bücher , Alles in Fraktur, S. 73-76; Bibliodies, Bibliodas, 104-110.