FANDOM


Gruseltaxidermie ist die Kunst, die toten Körper von als gruselig geltenden Daseinsformen zu konservieren.

Succubius Eißpin war ein Meister dieser Kunst. Durch ihn waren die Räume der Buchimistischen Burg in Sledwaya mit konservierten Dämonen und Ungeheuern vollgestellt. Entgegen aller Regeln der Kunst hatte Eißpin auch einen Zwergfuchs derart gut präpariert, dass sich Echo vor ihm erschreckte. Kurzzeitig wurden diese ausgestopften Dämonen durch den Einfluss gekochter Gespenster wieder zum Leben erweckt. Viele von ihnen wurden dann von der Schneeweißen Witwe vernichtet.[1]


QuellenangabenBearbeiten

  1. Der Schrecksenmeister , Das Haus des Schrecksenmeisters, S. 18; Kratzenminze, S. 248f; Die Dämonen, S. 341-352.