FANDOM


Igöri Yglegti war ein zamonischer Komponist, der bekannt war für seine Klavierstücke. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass "die Töne fallen wie Messerstiche". Yglegtis Kompositionen werden als verstörend bezeichnet, weshalb sie auch ideal zur Giftigen Gasse passen, zumindest zur Szene in der Puppentheaterversion von Mythenmetz' "Die Stadt der Träumenden Bücher".
György Ligeti

György Ligeti, allgemeines Vorbild für Igöri Yglegti

[2]

Der Name Igöri Yglegti ist ein Anagramm von György Ligeti, allerdings ist bei diesem Anagramm ein Fehler. In Igöri Yglegti ist ein "i" zu viel und ein "y" zu wenig. Vermutlich hat Moers eine andere Transskription des Namens verwendet, denn dass es sich bei dem Anagramm um György Igleti handelt, ist inhaltlich überdeutlich. Dieser schrieb neben vielen anderen größeren und bekannteren Werken auch diverse Klavierstücke, die der obigen Beschreibung durchaus entsprechen, wie z. B. Étude for Piano No. 4.


QuellenangabenBearbeiten

  1. Wandkalender Zamonien 2014 & 2015, Mai.
  2. Das Labyrinth der Träumenden Bücher , Mehrere Doppelgänger, S. 239f.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.