FANDOM



Die Kalten Kavernen sind eine große Höhle in Untenwelt in der Nähe des Ölsees und des Nurnenwald-Labyrinths.

KlimaBearbeiten

Wie der Name schon sagt, ist das Klima in den Kalten Kavernen äußerst streng. Durch diverse Tunnelsysteme wird die Höhle von einem sehr kalten Wind abgekühlt. Dadurch kommt es zu den sonst ungewöhnlichen Temperaturen.

BeschaffenheitBearbeiten

Kalte Kavernen
Der gewaltige See, der den Großteil der Höhle einnimmt, ist durch die Kälte mit einer Eisschicht überzogen, die vom Rand zur Mitte immer dicker und stabiler wird. Die Wände der Kavernen sind von Eisskulpturen bedeckt, die wirken wie eingefrorene Wasserfälle.

Auf der Eisfläche befinden sich viele zu absonderlichen Figuren gestapelte Eisschollen. Diese bieten den Frostfratten eine ideale Möglichkeit, sich zu tarnen. Von den Fratten dort eingeschlossen, sind diverse Lebewesen in der Eisfläche eingefroren.


DaseinsformenBearbeiten

Elme

Elme

Trotz ihres unwirtlichen Klimas leben einige an diese speziellen Umweltbedingungen angepassten Daseinsformen in und um die Kalten Kavernen.

ElmeBearbeiten

Hauptartikel: Elm

An den Eingängen der Kalten Kavernen leben, wie in fast ganz Untenwelt, Elme. Durch ihren Pelz ist es ihnen möglich, leichte Minusgrade zu ertragen. Mit ihren Hakenschnäbeln hacken sie Löcher in die Eisschicht.

Kristall-SkorpionBearbeiten

Hauptartikel: Kristall-Skorpion

Die bis zu sechs Meter langen Skorpione bestehen scheinbar vollständig aus Eis und ihre Oberfläche besteht fast nur aus Ecken und Kanten. Bereits eine leichte Berührung mit diesen Wesen kann zu starkem Frostbrand führen. Mit seinem Stachel kann der Kristall-Skorpion ein Gift verspritzen, das seine Opfer in Sekundenschnelle zu Eis erstarren lässt.

FrostfrattenBearbeiten

Hauptartikel: Frostfratte

Auch im Zentrum der Kalten Kavernen leben die Forstfratten. Sie wirken wie willkürlich übereinandergestapelte Eisschollen und gehen damit perfekt in ihrer Umgebung auf. Sobald ein Lebewesen sich bis in ihr Jagdrevier verirrt, beginnen sie, mit Eispeeren oder dem Aufbrechen der Eisfläche ihre Opfer zu töten.

Kristall-SchreckenBearbeiten

Hauptartikel: Kristall-Schrecken

Die auf die Kalten Kavernen zuführenden Tunnel werden von Insekten bevölkert, die wie augenlose Heuschrecken aus Kristall aussehen und sich klirrend fortbewegten. Näheres, wie beispielsweise ihr Name, ist unbekannt.

Andere GeschöpfeBearbeiten

Unter den Eismassen befinden sich die Körper von verschiedenen Tieren, die von den Frostfratten dort eingeschlossen wurden, was aber auch bedeutet, dass diese Geschöpfe dort natürlich beheimatet sind oder sich auf irgendeinem Weg dorthin verirrt haben. Bekannte eingeschlossene Tiere sind Fledermäuse, verschiedene Fischarten, robbenartige Geschöpfe mit langen Krallen und Entenschnäbeln sowie weiße Bären (möglicherweise Eisbären, genaueres ist aber nicht bekannt).

Hinter den KulissenBearbeiten

Das Bild der Frostfratten, das in Rumo und die Wunder im Dunkeln abgebildet ist, ähnelt stark dem Bild "Das Eismeer" vom Romantiker/Landschaftsmaler Caspar David Friedrich

QuelleBearbeiten

Rumo & Die Wunder im Dunkeln

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.