FANDOM


Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst dem Zamonien Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Die Kupfernen Kerle sind Soldaten die unter dem Kommando von General Ticktack selbst die niedersten Dienste noch erfüllen und sie machen es nicht des Geldes wegen, sondern nur um ihre Opfer leiden zu sehen.


Entstehung der Kupfernen KerleBearbeiten

Nach der Schlacht im Nurnenwald lagen viele Verletzte verstümmelt im Wald, dort wo die Kupfernen Kerle erschaffen wurden. Es war eine Zusammenarbeit aus: Chirurgen, Uhrmachern, Waffenschmieden und Alchimisten. Sie beschlossen in diesem Schlachtfeld so schnell wie möglich Hilfe zu leisten, und so taten sie alle ihre Techniken zusammen um die Verletzten zu versorgen. Teilweise wurden ganze Körperteile zu Metall. Warum nicht einen Arm gegen eine Axt ersetzen, warum nicht eine Lunge gegen einen Blasebalg eintauschen? Zum Teil wurden auch einfach Körperteile untereinander getauscht. Und so wurden die Kupfernen Kerle erschaffen. Doch sie standen einfach nur herum. Da trat einer der Alchimisten vor, es war Zoltep Zaan, und er sagte das sie sich nicht bewegten weil sie keinen Anführer hätten. So bauten sie einen Anführer der noch größer und noch stärker war. Als sie fast fertig waren fügte Zoltep Zaan das seltene Element Zamomin ein. Anschließend jedoch töteten die Kupfernen Kerle ihre Schöpfer.


Nach der SchöpfungBearbeiten

Nachdem sie den Nurnenwald hinter sich gelassen, hatten überfielen sie Dörfer, Städte und Siedlungen nicht etwa für Nahrung, denn sie benötigten ja keine. Auch nicht etwa um reich zu werden, nein, denn Reichtum war für sie nicht von Bedeutung. Sie töteten einfach um zu töten, um das Leid in den Augen ihrer Opfer zu sehen. Um zu sehen wie sie vor den Augen ihrer Familie starben, um zu hören wie ihre Schreie über das Schlachtfeld hallten und dann qualvoll verstummten.


Angriff auf die LindwurmfesteBearbeiten

Nachdem die Kupfernen Kerle fast jedes Dorf ausgeraubt hatten, wagten sie sich nun an den großen Brocken, die Mutprobe für jeden Barbaren, die Lindwurmfeste. Die Kupfernen Kerle angeführt von General Ticktack marschierten mit einem ohrenbetäubendem Lärm aus Ticken, Waffenklirren und quietschenden Scharnieren. Die Lindwürmer auf der Feste waren keineswegs beeindruckt, sie sahen das eher als weiteren ganz normalen Versuch ihre Feste zu erobern. Im Gegenteil sie warfen mit Blumentöpfen nach ihnen um sie zu provozieren. Der General war das nicht gewohnt. Er war eher mit Schaudern und Schreien vertraut aber das war neu. Doch dieser blieb trotzdem ganz cool.


Achtung Spoilergefahr!


Das Ende der Kupfernen Kerle Bearbeiten

Die Kupfernen Kerle zogen unter ihrem Anführer General Ticktack in die Hauptstadt von Untenwelt Hel. Dort unterwarf sich Ticktack mit seinen Kerlen zum Schein dem amtierenden König Gaunab dem Neunundneunzigsten. In Wahrheit hatte Ticktack vor, die Stadt zu erobern und die Herrschaft über Untenwelt an sich zu reißen, sobald sich eine Gelegenheit ergeben sollte. In der Zwischenzeit stellten die Kupfernen Kerle die Wachtruppe des Theaters der Schönen Tode. Sie wurden auf dem obersten Rang aufgestellt und beschossen auf Befehl in der Arena befindliche Kämpfer und Kreaturen mit Fernwaffen, sollten diese nicht kämpfen wollen, versuchen zu fliehen oder gar den König und den Rat angreifen. In der Schlacht von Hel wurden die Kerle schließlich von Storr dem Schnitter und seinen Toten Yetis angegriffen, die damit Rumo und die Wolpertinger im Kampf unterstützten. Als Rumo ihrem Anführer General Ticktack dessen "Herz" aus Zamomin aus dem Leib gerissen hatte und dieser in einer Explosion auseinandergerissen wurde, wich auch das Leben aus den Kupfernen Kerlen und sie blieben stehen. Das war das Ende der Kupfernen Kerle.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki