FANDOM


Lord Nelloz war ein Stollentroll aus den Finsterbergen. Er war wie seine Artgenossen ein notorischer Lügner und ausgesprochen charakterlos. In seinem Leben traf er des Öfteren den Buntbären Blaubär, den er bei jeder Gelegenheit in Bedrängnis brachte.

Er ist nicht zu verwechseln mit dem Stollentroll, dem Ensel und Krete im Großen Wald begegeneten.


In den Finsterbergen Bearbeiten

Vertrau auf mich04:41

Vertrau auf mich

Blaubärs erste Begegnung mit Lord Nelloz im Blaubär-Musical

Über sein frühes Leben ist nichts bekannt, er gab vor eine von Problemen gezeichnete Vergangenheit gehabt zu haben, was jedoch aufgrund seines heuchlerischen Charakters nicht als Wahrheit anerkannt werden kann. Sein ursprünglicher Wohnort war das Finsterberglabyrinth. Eines Tages traf er Blaubär, welcher kurz zuvor aus der Nachtschule entlassen worden war und in ebendiesem Moment in ein Dimensionsloch springen wollte. Indem er Blaubär mit seinen Lügen einlullte, konnte er ihn von seinem Vorhaben abhalten. Der Stollentroll behauptete ihn aus dem Labyrinth zu führen, doch er führte Blaubär noch tiefer ins Labyrinth und ließ ihn dort alleine. Kurze Zeit später zog ein Finsterberggewitter auf und Nelloz und Blaubär wurden aus dem Labyrinth gespült.


Im Großen Wald Bearbeiten

Nelloz streifte fortan wie Blaubär alleine durch den Großen Wald. Diesen traf er wieder, als sich der Buntbär in einem der Netze der Waldspinnenhexe verfangen hatte. Er war gegen die halluzinogenen Dämpfe der Netze immun, da er sich nichts Schönes vorstellen konnte, was ihm die Netze hätten vorgaukeln können. Er gab zuerst vor Blaubär aus den Netzen zu befreien, ließ ihn jedoch mit dem Hinweis im Netz hängen, dass selbst falls es sein Wille gewesen wäre, er wegen seiner Veranlagung als Stollentroll nicht dazu im Stande sei, Blaubär zu retten und verschwand unter hämischem Gelächter im Wald.


In Atlantis Bearbeiten

Der besagte Stollentroll kam einige Zeit später auf unbekannte Weise nach Atlantis. Hier erprobte er sich als Lügengladiator unter dem Pseudonym Lord Nelloz und konnte als Naturtalent in diesem Gewerbe erste Erfolge erzielen. Seinen Kampf als Herausforderer gegen den damaligen Lügenkönig Selbender Sinngh gewann er in 16 Runden, von denen er 13 Runden für sich bestritt und stieg somit zum neuen Lügenkönig auf. Er blieb eine Weile ungeschlagen und verbesserte seine Fertigkeiten von Kampf zu Kampf. Sein Erfolg basierte auf Nelloz' Art sich auf abstoßende Weise ans Publikum anzubiedern. Eines Tages bestieg Blaubär, der ebenfalls nach Atlantis gekommen war und schon argwöhnisch dem Duell mit Sinngh und anderen Gladiatoren beigewohnt hatte, den Herausfordererthron. Zuerst war Nelloz überrascht, doch dann fand er Gefallen an dieser Tatsache. Blaubär machte kurzen Prozess mit seinem verhassten Gegner und folgte Nelloz nach drei Runden als neuer Lügenkönig.


Achtung Spoilergefahr!


Für Volzotan Smeik verrichtete Nelloz nun die niedrigsten Arbeiten. Er kochte Kaffee, holte Bier, hielt Türen auf, trug Schirme und spielte den Hofnarren. Von nun an war er Smeiks persönlicher Fußabtreter. Er versuchte sich erneut an Blaubär anzubiedern, doch reagierte dieser mit Gleichgültigkeit. Nach einer unübertroffenen Welle des Triumphes von Blaubär, wollte Smeik seinen bis dato favorisierten Gladiator auf die Moloch verbannen, da der Buntbär, mit für Smeik fatalen Folgen, gegen dessen Anordnungen verstoßen hatte. Smeiks Leibwächter Rumo erklärte sich bereit Blaubär zur Moloch zu bringen, doch nachdem er Blaubär ein gutes Stück durch die Katakomben von Atlantis geführt hatte, zeigte sich Rumo gegenüber Blaubär erkenntlich, da dieser ihm in jungen Jahren das Leben gerettet hatte. Rumo zwang nun Nelloz Blaubär und dessen Freund Chemluth Havanna zu den Unsichtbaren Leuten zu führen. Zwischenzeitlich wurden sie von einem Kanaldrachen angegriffen, konnten aber dank Nelloz unbeschadet entkommen. Nelloz schien charakterlich geläutert, da er Blaubär nicht, wie in den vorherigen Malen, im Stich gelassen hatte. Als Lord Nelloz seine Begleiter zu den Unsichtbaren Leuten gebracht hatte, erfuhr Blaubär vom Plan der Unsichtbaren Leute die Erde zu verlassen, wobei Atlantis als Transportmittel fungieren sollte. Da Blaubär auf der Erde bleiben wollte, brachte Lord Nelloz ihn zum Hafen, von wo aus Blaubär aus Atlantis fliehen wollte. Im Hafen befand sich auch die Moloch und Nelloz hatte Blaubär arglistig hierher geführt, damit er auf die Moloch verschleppt würde. Somit hatte Nelloz Blaubär abermals verraten. Blaubär wurde in einem Sack im Schiff verstaut und auch Nelloz betrat die Moloch.


Auf der Moloch Bearbeiten

Auf der Moloch hatte Nelloz im Gegensatz zur restlichen Besatzung Narrenfreiheit, da sein Wille nicht unter dem Traktat des Zamomins stand, welches aus Abscheu vor Nelloz' Geist diesen nicht zu kontrollieren versuchte. Er traf Blaubär wieder, als sich dieser mit einigen alten Bekanntschaften in einer Zelle befand und ließ die Gefangen frei, mit der Begründung, dass er als Stollentroll niemals Regeln gehorchen könne und somit quasi verpflichtet sei die Gefangenen zu befreien. Da die Befreiung jedoch im Sinne des Zamomins war, betrog er Blaubär abermals. Als die Moloch später in den Malmstrom zu stürzen drohte, erschienen Rettungssaurier zur Evakuierung des Schiffes. Zuletzt versuchte der Saurier Deus X. Machina Blaubär zu retten, doch Nelloz stieß Blaubär zur Seite, bestieg anstelle Blaubärs den Rücken des Sauriers und überließ den Bären seinem Schicksal. Während des Rettungsfluges konnte Nelloz eine Identität als Blaubär vortäuschen, indem er diesen sprachlich imitierte. Schließlich bemerkte der Rettungssaurier den Schwindel und Nelloz konnte fliehen.


Hinter den Kulissen Bearbeiten

Stollentroll im Musical

Lord Nelloz wie er im Blaubär-Musical dargestellt wurde.

Rückwärts gelesen ergibt "Stollentroll" "Llortnellots", was dem Namen "Lord Nelloz" phonetisch gleicht. Dabei ist Lord Nelloz nur der Künstlername des Stollentrolles, sein wahrer Name ist nicht bekannt.


Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.