FANDOM


Die Orchidee war eine sprechende Orchidee, die im gefährlichen Teil des Großen Walds gedieh und deren Blüten und Kelche ihren Mund und ihre Augen bildeten. Sie wuchs ursprünglich in der Nähe eines Treibgrassees. Schnell erkannte sie was ihre Nachbarschaft war und beschloss sich nicht in die Angelegenheiten des Treibgrases einzumischen.

Zwar war sie stets im Stande mit ihrer langen Pollenzunge den Tieren und anderen Wesen, die in den See fielen herauszuhelfen, tat es aber nie, da sie schließlich auf ihre Nachbarschaft achtete. Erst als Krete von Hachen im Treibgrassee versank und ihr Bruder der Orchidee versprach sie in eine bessere Umgebung zu verpflanzen überlegte es sich die Orchidee anders. Sie rettete Krete unter enormen Mühen, sodass sie zwischenzeitlich vor Anstrengung die Farbe wechselte.

Die Orchidee wurde von den Zwillingen ausgegraben und durch den Wald getragen, während die Orchidee klare Anweisungen gab wohin es gehen sollte. Als Pflanze fand sie sich selbst in der Fortbewegung perfekt im Wald zurecht und navigierte Ensel und Krete wieder in den "normalen" Teil des Waldes zurück. Dort ließ sie sich auf einer Lichtung mit einem Haus direkt neben einem Bach einpflanzen.[1]

Nachdem jedoch die Kinder in dem Haus verschwunden waren, veränderte sich das Haus mitsamt der Lichtung radikal. Plötzlich begannen alle möglichen Waldtiere gegen das Haus zu kämpfen und schließlich versank erneut eine Person mit dem Haus, die die Orchidee allerdings nur gegen die Zusicherung an einen wirklich besseren Ort verpflanzt zu werden mit ihrer Zunge herauszog. Schließlich nahm Boris Boris sie unter dem Arm mit und brachte sie an einen besseren Ort.[2]


QuellenangabenBearbeiten

  1. Ensel und Krete, II. Der Große Wald , S. 168-180.
  2. Ensel und Krete, III. Das Haus , S. 184, 220ff.