FANDOM


Qwert Zuiopü war ein Gallertprinz aus der 2364. Dimension. Am Tag seiner Krönung stolperte Qwert auf dem Gang zum Thron über eine Falte im Teppich, fiel in ein Dimensionsloch und landete in Zamonien.[1]


In den Finsterbergen Bearbeiten

Nachtigallers Unterricht

Qwert in der Nachtschule

Qwert wurde von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller in die Nachtschule aufgenommen. In Qwerts Dimension ernährte man sich von Musik, welche auf Instrumenten aus Milch erzeugt wurde, weswegen Nachtigaller eine äußerst komplizierte Melodie, die der Musik aus der 2364. Dimension ähnelte, als Nahrungsersatz für Qwert entwickelte. Vor allem vermisste Qwert jedoch seinen Lebensteppich, eine Art Tagebuch, den alle Gallertwesen in ihrem Leben webten und damit ihr Leben darstellten. Seine Mitschüler waren zunächst Fredda und Blaubär, sein bester Freund.[2]

Als Fredda die Nachtschule verließ, kam ein neuer Mitschüler namens Fogelweide hinzu. Bald darauf stießen noch mehr neue Mitschüler dazu: Groot und Zille. Als Qwert die Nachtschule verließ, wollte er sich in das erste Dimensionsloch stürzen, das er finden sollte.[3] Er irrte lange durch das Finsterberglabyrinth, in dem er nach einiger Zeit auch auf ein Dimensionsloch stieß. Lange zögerte er, ob er wirklich hineinspringen sollte, da es eher unwahrscheinlich war, dass er ausgerechnet in der 2364. Dimension landen würde. Nach ein paar Tagen traf Blaubär, der mittlerweile ebenfalls die Nachtschule verlassen hatte, auf ihn. Nach einem Gespräch schubste Blaubär Qwert in das Dimensionloch, weil dieser sich nicht selbst getraut hatte zu springen.[4]


Wieder in der 2364. Dimension Bearbeiten

2364. Dimension

Die 2364. Dimension

Während seines Sturzes begenete Qwert Blaubär im Weltall im Zustand der Saloppen Katatonie. Beide grüßten sich und schwebten weiter. Ein Wiedertreffen wurde dadurch enorm unwahrscheinlich.[5] Qwert landete tatsächlich wieder in seiner Heimat zu dem Zeitpunkt kurz vor seiner eigenen Krönung. Zuerst holte er sich seinen Lebensteppich wieder und mischte sich daraufhin unter die Menge, die seinen Thronzug beobachtete. Da tauchte auf einmal Blaubär auf, der zu späterer Zeit in ein anderes Dimensionsloch gefallen war. Blaubär beschloss Qwert (aus der Vergangenheit) davor zu retten, in das Dimensionsloch zu fallen. Qwert (der Gegenwart) wollte dies verhindern, damit Blaubär nicht auch in das Dimensionsloch fiele. Dabei stolperte Qwert allerdings und brachte Blaubär zu Fall, dieser wiederum schubste Qwerts "altes Ich" in ein Dimensionsloch. Im Sturz ins Dimensionsloch entfaltete Qwert seinen Lebensteppich, mit dem er auch fliegen konnte.


Achtung Spoilergefahr!


Malmstrom Bearbeiten

Qwert in Salopper Katatonie

Qwert Zuiopü auf seinem Lebensteppich

Er kam aus dem Malmstrom, einem Dimensionsloch und Strudel, wieder heraus, als die Moloch gerade dabei war, in den Strudel zu stürzen. An Bord war (der etwas ältere) Blaubär. Dieser sprang ab, um sich an Qwerts Teppich festzuhalten, schaffte dies aber nicht. Qwert erwachte aus der Saloppen Katatonie, drehte um, fing Blaubär auf, wendete erneut mit einem halben Looping und flog gemeinsam mit dem geretteten Blaubär aus dem Malmstrom heraus. Sie flogen in die Richtung, in der früher Atlantis gelegen hatte. Hier begegneten sie den ehemaligen Molochsklaven und den Rettungssauriern, die diese von der Moloch gerettet hatten.[6]


Großer Wald Bearbeiten

Die Rettungssaurier brachten die Buntbären, die auf der Moloch versklavt gewesen waren (auch Blaubär), in den Großen Wald. Qwert begleitete sie und begann dort seinen Lebensteppich zu aktualisieren.

In der Buntbärenschule arbeitete er als Lehrer für Teppichweben, Biologie, Zamonische Erdkunde, Philosophie und mit dem Hauptfach Dimensionslochkunde. In seiner Freizeit flog er mit seinem Teppich herum, während er von der 2364. Dimension träumte, oder arbeitete weiter an ihm. Er hatte vor, sobald sein Teppich aktuell war, erneut in ein Dimensionsloch zu springen, was er wohl dann auch getan hat.[7]


Namensgebung Bearbeiten

Sein Name ist die oberste Buchstabenreihe der deutschen Tastatur: qwertzuiopü. Dementsprechend lautet sein Name auch in der englischen Übersetzung Qwerty Uiop.


Quellenangaben

  1. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 8. Mein Leben im Dimensionsloch, Ein alter Freund, S. 263-266.
  2. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 6. Mein Leben in den Finsterbergen, Der Gallertprinz, S. 134-155.
  3. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 6. Mein Leben in den Finsterbergen, Der letzte Freund, S. 160f.
  4. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 6. Mein Leben in den Finsterbergen, Ein alter Freund, S. 178ff.
  5. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 8. Mein Leben im Dimensionsloch, Ein alter Freund, S. 260f.
  6. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 13. Mein Leben auf der Moloch, Ein Gallertprinz in Salopper Katatonie, S. 684-689, 693.
  7. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 13½. Mein Leben in Ruhe, S. 698.