FANDOM


Rikschadämonen kommen ursprünglich aus China. Sie sind ein schnelles Transportmittel in größeren Städten wie Buchhaim[1] und Atlantis - mit hoher Geschwindigkeit und Kraft tragen sie Daseinsformen und Lasten auf ihrem Buckel umher.[2] Rikschadämonen haben eine eigene sprachliche Besonderheit, ihr charakteristisches Lispeln. Auch ihr Blut ist ungewöhnlich, es besitzt nämlich einen starken Gelbton.[3]

Durch ihr eher abschreckendes Aussehen zu relativer Ablehnung verdammt, zögern sie nicht, ihr Image durch Werbung aufzupolieren.[4] Ihre Werbungsversuche gehen von der Stiftung des Rikschadämonenpokals bis zu Kostenlosem Huckepackrennen im Park von Atlantis einschließlich kostenloser Dämonenlimonade und lustiger Partyhütchen.[5]

Der bekannteste Rikschadämon war Deng Po, der es aufgab, Personen zu transportieren und stattdessen ein berühmter Lügengladiator wurde.[6]

TriviaBearbeiten

Eine Rikscha ist ein von Personenkraft angetriebenes Taxi, das vor allem in China Verwendung findet. Nach diesem Transportmittel sind die Rikschadämonen offensichtlich benannt.


QuellenangabenBearbeiten

  1. Die Stadt der Träumenden Bücher (Graphic Novel), Teil 1, S. 22.
  2. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 12. Mein Leben in Atlantis, Rikschadämonen, S. 452.
  3. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 12. Mein Leben in Atlantis, Die Blutpfandleihe, S. 497.
  4. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 12. Mein Leben in Atlantis, Mittwochs in Atlantis, S. 509.
  5. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 12. Mein Leben in Atlantis, Mittwochs in Atlantis, S. 509f.
  6. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 12. Mein Leben in Atlantis, Maiskolben und Bier, S. 513.