FANDOM


Die Unvorhandenen Winzlinge sind eine Spezies, von der sehr wenig bekannt ist und deren wirklicher Name eine unvorstellbar kleine Zahl ist.


Es wird vermutet, dass die Unvorhandenen Winzlinge diese Welt für immer verlassen haben, da sie eine vereinsamte Stadt hinterließen, die von Dr. Oztafan Kolibril entdeckt, vermessen und erforscht wurde. Wie ihr Name schon vermuten lässt ist es nicht möglich die Unvorhandenen Winzlinge zu sehen. Doch ihre Proportionen scheinen sich nicht mit denen anderer Lebewesen zu decken. Sie sind in der Lage Telepathie zu nutzen und sie lesen auch absichtlich die Gedanken von Fremden, um zu wissen mit wem sie es zu tun haben.

Was die Unvorhandenen Winzlinge besonders auszeichnet ist jedoch die Tatsache, dass sie, nach eigener Angabe, bis auf Zahlen, fast alles überwunden haben. Wie z.B. Humor, Phantasie, Schmerz, Krieg, Steuern, Rührung, Selbstkritik und vor allem jede Art von Größe. Auch Raum und Zeit, die Liebe und den Tod. Dass sie Gefühle in Wahrheit doch nicht ganz überwunden haben können, zeigt sich als Volzotan Smeik sie mit der Liebesgeschichte von Rumo davon überzeugt ihm zu helfen.

Die Unvorhandenen Winzlinge haben eine uns noch unbekannte Stufe des technischen Fortschritts erreicht, die es ihnen ermöglichte all dies zu überwinden. Kunst und Wissenschaft sind bei den Unvorhandenen Winzlingen zu einer Überdisziplin verschmolzen. Dies führt dazu, dass weder Kunst noch Wissenschaft im eigentlichen Sinne mehr bei den Unvorhandenen Winzlingen existieren.


Dr. Oztafan Kolibril

Dr. Oztafan Kolibril

Dr. Oztafan Kolibril mit Volzotan Smeiks Finger im Ohr

Entdeckt, und damit erstmals wahrgenommen, wurden die Unvorhandenen Winzlinge von dem Eydeeten Dr. Oztafan Kolibril. Er spezialisierte sich auf den Mikrokosmos, um sich von seinem Doktorvater abzugrenzen. Damit er diesen besser erforschen konnte, baute Kolibril das sog. Oztaskop. Mithilfe dieses Werkzeuges war es ihm sogar möglich Farben und Gerüche zu sehen.

Eines Tages entdeckte er am Fuß einer Eiche unter einem Blatt eine mikroskopisch kleine Stadt. Er grub sie aus, konservierte sie in Formaldehyd und begann sie mit mehreren Oztaskopen zu untersuchen. Bei diesen Untersuchungen fand er einige Maschinen der Unvorhandenen Winzlinge, von denen er drei aus der Stadt extrahierte und in eins seiner Gehirne injizierte. Er erforschte diese Maschinen und erkannte, dass es ein Unterblutboot, ein Raumschiff und eine Zeitmaschine waren. Aufgrund dieser Entdeckung begann er seine Doktorarbeit "Der Einfluss der Unvorhandenen Winzlinge auf die zamonische Mikromechanik".

Als er Volzotan Smeik begegnete bot sich ihm die Möglichkeit die Maschinen noch besser zu untersuchen.

In Untenwelt machte er es Smeik sogar möglich mithilfe des Unterblutbootes Rala wiederzubeleben.


Die Stadt der Unvorhandenen Winzlinge

Die Stadt, aus der die Maschinen und alles Wissen über die Unvorhandenen Winzlinge stammt hat ungefähr die Größe einer Walnuss, ist aber eine mikroskopische Großstadt. Sie lag ursprünglich am Fuße einer uralten Eiche wo Kolibril sie unter einem Eichenblatt fand. Bei seinen Untersuchungen stellte er fest, dass die Unvorhandenen Winzlinge einen sehr hohen Grad der technologischen Entwicklung erreicht hatten, als sie ihre Stadt verließen.

In dieser Mikro-Metropole gab es zigtausende Gebäude. Darunter sowohl Wohnhäuser, als auch Paläste, Geschäfte, Fabriken, Mietskasernen, Türme und Profanbauten. Allerdings gibt es in der Stadt keinerlei Friedhöfe oder sonstige Anzeichen von Tod. Die Gebäude selbst sind in einem Baustil errichtet, der sonst nirgends auf der Welt bekannt ist, denn scheinbar hatten die Unvorhandenen Winzlinge die Möglichkeit auch entgegen der Gesetze der Statik zu bauen. Einige Besonderheiten der Gebäude sind runde Treppenstufen und extrem dünne hohe Schlitze als Türen und Fenster.

Kolibril entdeckte in dieser Metropole ein Gebäude, dessen Dach eingestürzt war, sodass er die Möglichkeit hatte mit dem Oztaskop hinein zu sehen. Dort fand er einige Maschinen, die die Unvorhandenen Winzlinge konstruiert hatten. An ihnen zeigte sich die Vereinigung von Kunst und Wissenschaft, aber auch die technologische Stufe der Unvorhandenen Winzlinge.


Die Maschinen der Unvorhandenen Winzlinge

Unterblutboot

Unterblutboot

Raumschiff

Raumschiff

Zeitmaschine

Zeitmaschine

Die von Kolibril entdeckten Maschinen hatten seinen Thesen nach die unterschiedlichsten Fähigkeiten und Funktionen. Eine war eine Melkmaschine für Pantoffeltierchen, mit einer anderen konnte man Grippeviren in Trance versetzen und eine andere war eine Bakterienmühle, deren Endprodukt Bakterienmehl war.

Die interessantesten unter den Maschinen waren jedoch drei andere von denen Kolibril so sehr fasziniert war, dass er sie sich in ein Gehirn spritzte und dort genauer untersuchte. Es waren das Unterblutboot, das Raumschiff und die Zeitmaschine der Unvorhandenen Winzlinge.

Als er Smeik begegnete wurde ihm klar, dass dieser perfekt für das Unterblutboot geeignet war und mit dessen Hilfe konnte er viele seiner Thesen bestätigen.

Die Maschinen der Unvorhandenen Winzlinge sind, jedenfalls in einigen Fällen intelligent. Da die Unvorhandenen Winzlinge einiges überwunden hatten, brauchten sie keine Türen, Sichfenster, Schalter oder Hebel. Die Moleküldurchmischung durch sympathetische Vibration ermöglicht es beispielsweise die Maschinen ohne Öffnung zu betreten oder zu verlassen, doch gibt es auch die Möglichkeit, dass sich eine an den Benutzer angepasste Öffnung bereitstellt. Mithilfe Transluzider Materie kann man vom Innenraum einer Maschine nach außen sehen, aber nicht umgekehrt. Gesteuert werden die Maschinen der Unvorhandenen Winzlinge mit der sog. Behaglichkeitssteuerung, die einen akustischen und einen haptischen Teil umfasst.


Spekulationen

An- bzw. Abwesenheit

Da die Stadt der Unvorhandenen Winzlinge definitiv unbewohnt ist, ging Dr. Kolibril davon aus, dass die WInzlinge diese Welt verlassen haben. Entweder mit Raumschiffen, Zeitmaschinen oder auf eine andere unbekannte Weise. Jedoch antworteten Smeik drei der Unvorhandenen Winzlinge als er um Hilfe rief. Dies lässt mehrere Vermutungen zu. Entweder haben die Unvorhandenen Winzlinge diese Welt doch nicht verlassen und befinden sich an den unterschiedlichsten Orten oder die Unvorhandenen Winzlinge sind, auf unbekannte Weise demjenigen, der um Hilfe bat, zuhilfe gekommen. Ob die drei, die Smeik geholfen haben, in dem Unterblutboot "lebten" oder erst später auftauchten und ob sie nach der Wiederbelebung immer noch dort waren lässt viel Raum für weitere Spekulationen.


Aussehen und Gestalt

Zwar sind die Unvorhandenen Winzlinge nicht sichtbar und Smeik ist es auch nicht möglich sie anders als telepathisch wahrzunehmen, aber dennoch müssen sie, zumindest vor einiger Zeit, eine Gestalt gehabt haben, denn sonst wäre es ihnen nicht möglich die Maschinen mittels Behaglichkeitssteuerung zu lenken.

Kolibril erwähnt, dass Smeik den idealen Körper für das Unterblutboot hat. Dies lässt den Schluss zu, dass die Unvorhandenen Winzlinge gewisse Ähnlichkeiten mit einer Haifischmade hatten. Wahrscheinlich mit sechs statt vierzehn Armen, denn um die Werkzeuge des Unterblutbootes zu aktivieren müssen sechs Stellen gekrault werden.


Übriges

Die Unvorhandenen Winzlinge, die Smeik helfen Rala wiederzubeleben, sprechen davon, dass Kolibril "ihr" Unterblutboot gestohlen habe. Es scheint, dass die Unvorhandenen Winzlinge zwar persönlichen Besitz überwunden haben, aber der Gesellschaft alles gehört. Auch nehmen sie scheinbar stellvertretend für alle Unvorhandenen Winzlinge diesen Namen an.

Auch scheint es der Fall zu sein, dass die Unvorhandenen Winzlinge es geschafft haben auch ohne Maschinen Raum, Zeit und Tod zu überwinden. Sie sprechen gegenüber von Smeik nur davon, dass er stirbt wenn das Unterblutboot in Ralas Blut stecken bleibt. Sie scheinbar nicht. Auch gab es, wie Kolibril anmerkte, keine Friedhöfe in der Stadt. Das Unterblutboot wäre jedoch für die Körper von Unvorhandenen Winzlingen, als sie noch welche hatten, viel zu groß. Sie müssen also ohne solche Maschinen den Tod überwunden haben.

Die Existent des Unterblutbootes selbst bietet Grund zu Spekulationen. Weshalb sollten die Unvorhandenen Winzlinge eine Maschine für mikroskopische Operationen bauen, die nur in den Körpern von "normal" großen Wesen wirken kann. Hatten sie in früherer Zeit Kontakt mit anderen Daseinsformen? Oder haben sie Experimente an anderen Lebewesen vorgenommen?


Wie diese Kategorie der Spekulationen deutlich zeigt: Man weiß fast nichts Genaues oder Gesichertes über die Unvorhandenen Winzlinge.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki