FANDOM


Wotanskerbe

Die Wotanskerbe trennt im Westen Zamoniens Fhernhachingen vom Rest des Kontinents. Sie beginnt in der Irrlichterbucht zieht die Ostgrenze von Fhernhachingen und mündet mit dem Fluss Loch Eins im Wotansmünd.[1]

Durch die Wotanskerbe fließen reißende Ströme, die eine lebensgefährliche Barriere darstellen und Fhernhachingen so vor dem Rest des Kontinents schützen. Diverse Katarakte scheinen den Fluss in der Wotanskerbe zu unterbrechen. Dadurch entsteht unter anderem der sog. Fhernhachenfall. Nur ein einziger Abenteurer überlebte es, sich in die Strudel der Wotanskerbe zu werfen, allerdings auch nur, weil er von einem Rettungssaurier gerettet wurde.[2]

Einst führte auch eine Brücke über die Wotanskerbe, doch die Bedrohung durch die Bluttrinkerarmee zwang den Helden Okin von Wolfrick dazu sich zu opfern. Er brachte die Brücke über die Wotanskerbe singend zum Einsturz und verhinderte so den Übermarsch der Bluttrinkerarmee.[3] Mit großer Sicherheit wurde die Brücke wieder aufgebaut, um Fhernhachingen nicht für immer durch die Wotanskerbe vom Rest Zamoniens abzutrennen.

Die Entstehung oder Ursache der Wotanskerbe ist unbekannt. Der Legende nach soll der kriegerische Gott Wotan sich dermaßen über die Friedfertigkeit der Fhernhachen aufgeregt haben, dass er dieses friedliebende Land mit einer gewaltigen Axt von Zamonien abgetrennt hat. Daher erhielt die Wotanskerbe auch ihren Namen. Eine andere, wahrscheinlichere, Theorie besagt, dass die Wotanskerbe ein antiker Kanal der ersten Venedigermännlein ist.[4]


QuellenangabenBearbeiten

  1. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, Zamonienkarte.
  2. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 10. Mein Leben in der Tornadostadt, Balduans Geschichte, S. 361.
  3. Rumo & Die Wunder im Dunkeln, Obenwelt – III. Wolperting , Helden, S. 220f.
  4. Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär, 12. Mein Leben in Atlantis, Fhernhachen, S. 462f.