FANDOM


Murchen 02

Ein Murch beim Murchen

Fredda

Eine Berghutze

"Zanilla und der Murch" ist eine zamonische Tragödie, geschrieben von Gofid Letterkerl. Letterkerl gilt als der Begründer der Murchdichtung: die Art von Dichtung, die sich hauptsächlich mit Geschichten und Gedichten um den Murch, eine in den Friedhofssümpfen von Dull beheimatete Tierart, auseinandersetzt. Mit diesem Werk leitete Letterkerl einen neuen Zweig der zamonischen Literatur ein.[1]

InhaltBearbeiten

Ein junger Murch entschließt sich dazu die Friedhofssümpfe, seine Heimat, zu verlassen und sich auf die Suche nach einer Geliebten zu machen und den unermesslichen Weiten Zamoniens zu trotzen. Er begegnet der schwindsüchtigen Zanilla, einer Berghutze und sie verlieben sich ineinander. Am Ende merken die beiden, dass eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Wesen nicht möglich ist und sie stürzen sich gemeinsam von der Dämonenklamm. Wie jede zamonische Geschichte findet damit auch diese ein tragisches Ende.[2]

Letterkerl setzt sich in seinem Werk vor allem mit dem Leben dieser beiden zamonischen Lebewesen (Murch und Berghutze) und ihrer Stellung in der zamonischen Gesellschaft auseinander.

WeblinksBearbeiten

Fanfiktion zu diesem Thema in Gedichtform und nicht wie das Original in Prosa.

Übersetzung aus dem Zamonischen: "Zanilla und der Murch"


QuellenangabenBearbeiten

  1. Die Stadt der Träumenden Bücher , 37. Der Buchlehrling, S. 276f.
  2. Die Stadt der Träumenden Bücher , 06. Die Stadt der Träumenden Bücher, S. 38.